Folgen Sie uns:
Folgen Sie uns:

Vegane Zahnpflege – Risiko oder Mehrwert?

Über eine Millionen Deutsche ernähren sich vegan. Die Ernährung ohne tierische Kost steht häufig in der Kritik, einen Mangel an Nährstoffen und Vitaminen zu verursachen. Dabei lässt sich die Mundhygiene durch vegane Ernährung durchaus sinnvoll unterstützen. Viele Lebensmittel wirken sich positiv auf unsere Zahngesundheit aus und können Karies vorbeugen. Hartes Gemüse, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte und Mineralwasser sind nicht nur die Basisernährung einer veganen Lebensweise, sie sind auch ausgesprochen gut für die Mundflora und den Erhalt unserer Zähne.

Mit oder ohne Fluorid?

Durch das Kauen von „harten“ Gemüsesorten wie beispielsweise Karotten oder Kohlrabi wird das Zahnfleisch massiert und der Speichelfluss angeregt, wodurch die Zähne auf ganz natürliche Art gereinigt und zudem schädliche Säuren neutralisiert werden. Hülsenfrüchte wie Bohnen, Erbsen oder Linsen sowie Vollkornprodukte aller Art müssen ebenfalls kräftig gekaut werden und sind reich an Kalzium und Fluorid. Kalzium sorgt für einen gesunden Knochen- und Zahnaufbau, Kalzium remineralisiert den Zahnschmelz – hierdurch können bereits aus dem Zahnschmelz herausgelöste Mineralien wieder eingebaut werden. Auch Fluorid fördert die Remineralisierung, senkt so das Kariesrisiko und stört zudem den Stoffwechsel der zahnschädigenden Bakterien in unserem Mund. Kaugummis mit Xylit oder Zahnpflege-Bonbons stärken die Zähne und verhindern das Wachstum von Bakterien. Darüber hinaus fördert Xylitol die Remineralisierung der Zähne.

Vegane Zahncremes (zu erkennen am Vegan-Label) und Zahnpflegeprodukte mit Fluorid runden die natürliche Zahnpflege ab. Sollte dieses Label nicht vorhanden sein, ist das Produkt jedoch nicht gleich nicht-vegan. Hier bleibt nur, die Liste der Inhaltsstoffe durchzugehen, um sicher zu sein. Nicht enthalten sein sollten in diesem Fall: Lactoferrin, Glycerin aus tierischen Fetten, Bienenwachs und Knochenmehl. Zudem sollten keine Tierversuche als Produkttest vorgenommen worden sein.

Wir empfehlen grundsätzlich vegane Zahncremes mit Fluorid zu verwenden. Fluorid ist der einzige Wirkstoff, der den Zahnschmelz nachweislich und nachhaltig stärkt und vor Karies schützt. Der Wirkstoff ist vegan und sollte aufgrund der Kariesprophylaxe auch in veganer Zahnpasta nicht fehlen.

Entsprechende Zahnpflegeprodukte, wie beispielsweise Bambus-Zahnbürsten erhalten Sie übrigens auch in unserer Praxis.

Gerne beraten wir Sie bei Ihrem nächsten Termin ausführlich zur veganen Zahnpflege. Vereinbaren Sie doch direkt einen Termin: +49 7275 919690!

Wir freuen uns auf Sie!